kirche-fr

Ihr Kontakt zu uns

flagge-frankreich

Französischsprachige katholische Gemeinde
Communauté Catholique Francophone de Düsseldorf

Gottesdienste
sonntags 11.00 Uhr | Kirche Heilig Geist
freitags 08.30 Uhr | Kirche Heilig Geist

Pfarrer
Msgr. Janusz Osowiecki
Sprecher für französischsprachige Seelsorge in Deutschland

Ehrenamt
Anne Mathieu Pastoralrat

Büro
Michel Justine

Bürozeiten
montags - freitags 08.00 - 12.00 Uhr

Kontakt
Katholisches Pfarramt der französischsprachigen Gemeinde
Ludwig-Wolker-Straße 10 | 40477 Düsseldorf
Telefon 440 79 36 | Fax 440 79 38
comcat.duesseldorf@arcor.de | www.ccfdd.de

Einzugsbereich
Düsseldorf, Essen, Dortmund, Wuppertal

Mitglieder
3.000

Bienvenue à Düsseldorf!

Die französischsprachige katholische Gemeinde in Düsseldorf hat ein internationales Gesicht.

Sie erfüllt die Mission der Pastoralarbeit bei Mitchristen, die entweder Franzosen, Staatsbürger anderer Länder (Belgien, Schweiz, Kanada) oder Afrikaner französischer Sprache sind. Die meisten sind Auslandsmitarbeiter französischer Firmen oder Institutionen, Diplomaten, Studenten, aber auch Aussiedler oder Asylbewerber. Die Tatsache, dass es in Düsseldorf eine französische Schule gibt (école laïque, d. h. ohne Religionsunterricht) ist Grund für die Existenz einer Gemeinde französischer Sprache. So ist es eine Aufgabe oder sogar eine Pflicht, die Katechese zu erteilen und die Kinder und Jugendlichen auf die Sakramente vorzubereiten.

Das Leben in der Gemeinde
Katechese: Unsere Gemeinde besteht meist aus jungen Haushalten und kinderreichen Familien. Die religiöse Bildung der Kinder ist eine Priorität unter den pastoralen Aktivitäten. So nehmen ca. 50 Kinder regelmäßig an der Katechese teil, und etwa 20 Kinder bereiten sich pro Jahr auf die Erste Heilige Kommunion vor. Den Jugendlichen wird die 'Aumônerie', die Seelsorge, als monatliches Treffen angeboten. Hier wird über ein ausgesuchtes Thema nachgedacht und diskutiert. Anschließend wird gebetet und in einer Agape das Essen geteilt. Ca. 30 Jugendliche nehmen an diesen Treffen teil.

Liturgie: Die Liturgie der Sakramente und vor allem die Sonntagseucharistie tragen zur Bildung des Glaubens bei. So kann man die Katechese von der Liturgie nicht trennen. Aus diesem Grund ist die Sonntagseucharistie neben der Katechese der Kinder und Jugendlichen ein weiterer Schwerpunkt. Einmal im Monat wird eine Familienmesse angeboten, die besonders stark besucht wird. Unsere Gläubigen, sowohl Kinder wie Eltern, erwarten eine Liturgie, die lebendig, ausdrucksvoll ist und jedem Beteiligten gerecht wird.

Afrikaner
Nach der Katechese und der Liturgie gilt die dritte Priorität unserer Pastoral der französischsprachigen Afrikaner, die seit einigen Jahren immer zahlreicher in unserer Gemeinde werden. Die meisten sind Studenten in ganz NRW (Dortmund, Essen, Bochum, Duisburg, usw.). Sie finden in unserer Gemeinde durch die Liturgie, die Sprache und die Atmosphäre ein Stück Heimat wieder. Und im Gemeindeleben setzen sie sich immer mehr ein: Chor, Liturgie, Katechese, Gebetsgruppe, Katechumenat. So können wir auch immer wieder Erwachsene durch die Taufe in unsere Gemeinde aufnehmen.

Der 2007 gegründete Chor 'Christ Roi' wird in Düsseldorf durch Konzerte (Weihnachtskonzert, Osterkonzert), musikalische Begleitungen von Taufen und Hochzeiten immer bekannter. Viele der Chorsänger haben am Weltjugendtag 2011 in Madrid teilgenommen. Erkennen muss man, dass trotz aller Schwierigkeiten die Afrikaner mit einem lebendigen Glauben, dem Sinn für Feier und Beten, das Leben unserer Gemeinde bereichern.

Père Janusz Osowiecki

janusz-osowiecki

Msgr. Père Janusz betreut seit 2004 die muttersprachlichen Gemeinden in unserem Seelsorgebereich. Er selbst ist Seelsorger der französischsprachigen Gemeinde. Auf seine Initiative geht das Internationale Pfingstfest zurück.

Das Einzugsgebiet seiner französischsprachigen Gemeinde beschränkt sich nicht auf Düsseldorf. Jeden Sonntag kommen Gläubige vom Niederrhein und aus dem gesamten Ruhrgebiet. Die Gemeind kennzeichnet eine starke Fluktuation, da viele Menschen beruflich oft nur wenige Jahre in Düsseldorf wohnen. So sind vor allem junge Familien oder Studenten in der Gemeinde anzutreffen.

Die Begeisterung für die über einstündigen Gottesdienste und die weiteren kirchlichen Angebote ist groß. Diese werden überwiegend ehrenamtlich getragen. Père Janusz kann sich durch diese Unterstützung primär seiner Tätigkeit als Seelsorger im eigentlichen Sinne widmen. Auch über den sonntäglichen Kirchgang hinaus gewähren sich die Gemeindemitglieder vielfältige, wo nötig auch finanzielle Unterstützung.

Von unseren deutschen Pfarrgemeinden in Derendorf und Pempelfort, in denen die muttersprachlichen Gemeinden ihre Heimat gefunden haben, fühlen sie sich sehr gut aufgenommen und wohl.

Sandra Cheybani